In eigener Sache

Mit dem Beginn des neuen Jahres 2019 bekommt der Spieleentwickler-Stammtisch Nürnberg eine eigene Website. Hier werden dann die Stammtisch-Zusammenfassungen so weitergeführt wie sie bisher im Stammtisch-Bereich auf Emanuels Seite geführt worden sind: http://sistance.de/stammtisch/.

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich und herzlich Emanuel für das geleistete Engagement danken! Er hat mit der Verwaltung, der Aktualisierung der Termine und Daten und den Rückblicken auf der Seite dafür gesorgt, dass wir in den Suchmaschinen gefunden werden, und damit wesentlich zur Außenwirkung des Stammtisches beigetragen.

Des Weiteren geht ein Dank an Lisa und Simon, für das Verfassen einiger Rückblicke, und an Dennis, der dankenswerterweise zuletzt immer die Rückblicke verfasst.

Treffen vom 20. Dezember

Obwohl unser Dezemberstammtisch nur 4 Tage vor Weihnachten stattfand, waren wir trotzdem etwa 15 Teilnehmer und mussten im vollen Bühler sogar noch einen Tisch dazu stellen. Nach knapp einem halben Jahr als digitaler Nomade war Richard wieder mit dabei und hat von den Vor- und Nachteilen des immer-woanders-wohnens erzählt. Auch Ronald war diesmal wieder beim Stammtisch und hatte die Handyversion vom Klomanager zum Testspielen dabei. Lionel hat in diesem Zusammnenhang festellen dürfen, dass Ronald an Thandor, einem Spiel aus seiner Jugend, mitgewirkt hat. Lionel hatte derweil auch seinen Prof und Mentor Matthias für den Stammtisch begeistert und ist zusammen mit ihm und der Hälfte des Stammtisches seinen Förderantrag für sein 4X Spiel durchgegangen. Clemens erzählte uns begeistert über continuous integration und behaviour testing mit cucumber. Möglicherweise steht auch eine Inkscape-Schulung durch Stefan an.

Außerdem gab es auch Diskussionen über MMOs, Filme und Gesellschaftsspiele und Gedanken über die berufliche Zukunft bzw. Weiterentwicklung des ein oder anderen und welche Art von Job man am liebsten machen würde. Beschlossen wurde der bisher vermutlich längste Stammtisch damit, dass selbst nach der Schließung des Bühlers die Unterhaltungen noch vor seinen Türen weiter gingen.

Treffen vom 15. November

Auf unserem Novemberstammtisch konnten wir zwar keine Neulinge begrüßen aber immerhin ein neues Spielchen spielen. Veit hat uns ein Spiel einer Entwicklerin aus Lauf mitgebracht (die wir hoffentlich irgendwann in Zukunft mal begrüßen können), welches auch direkt von mehreren Personen gespielt wurde um sich gegenseitig die HighScore streitig zu machen. Trotz vieler Versuche musste ich mich leider geschlagen geben und Stefan (diesmal) als den Sieger anerkennen.

Stefan #2 hat uns derweil seine neue Spielidee gepitched – in Form eines (Action-)Kartenspiels für Kinder. Lionel hat ein wenig von seinen Codeoptimierungen bei seinem 4X-Weltraumspiel erzählt, durch die er Funktionalität unterschiedlichster Einheiten und Gebäude wiederverwenden kann. Frank ist derweil an einem Punkt angekommen, an dem er sein aktuelles Projekt pausieren möchte und was neues probieren will; wer kennt es nicht. Das eröffnete dann auch eine kurze Diskussion zum Thema dass die Vollendung der Entwicklung von Spielen immer das schwerste ist und es immer wieder irgendwo noch ein Feature gibt, welches man doch noch gerne einbauen würde.

Treffen vom 18. Oktober

Beim Oktoberstammtisch mit nicht ganz 15 Anwesenden wurden bestimmt genauso viele Schnitzel verdrückt und einiges an Spielen gespielt. Erneut hat sich ein Neuling zu uns gesellt und uns mit seinem Spiel gefesselt: ein runden-basiertes Survival-Strategiespiel in dem man auf einer hexagonalen Karte auf hexagonalen Feldern 5 Helden steuert die möglichst lange dem Ansturm der gegnerischen Horden standhalten müssen, während sie aufleveln und ihre Fähigkeiten durch Nutzung verbessern.

Zudem wurden zwei Spiele von Stammtischlern auch beim BeansJam der RocketBeans eingereicht und wir haben unseren bevorstehenden Ausflug zur Ausstellung “Videospiele von A-Z” im Industriekulturmuseum am Sonntag besprochen.

Entwickler-Treffen vom 20. September 2018

Auch der September hat uns nochmal einen sonnigen Abend beschert, den wir im Biergarten verbringen konnten. Dank des großen Andrangs von fast 20 Stammtischlern haben wir diesmal 2 Tische belegt. Dieses mal waren es 4 Neulinge die zu uns gefunden haben. Diskutiert wurde über alles von der wahren Geschichte der Menschheit beginnend bei den babylonischen Reichen, über die Türkei und die Griechen, zu den Römern und schlussendlich bis zur Herkunft der Namen der deutschen Bundesländer. Außerdem war auch Selbständigkeit (natürlich mit finalem Ziel der Weltherrschaft) und Erfolgsaussichten als Indie-Entwickler ein Thema.

Natürlich gab es auch wieder einiges an Spielen zu sehen. An einem Tisch fanden Simons Spiele viel Anklang während am anderen die Spiele von Marian gezockt wurden. Außerdem gab es auch eine kleine Multiplayer-Session mit einem Spiel von mir bei dem unsere nicht-anwesende Lisa uns alle aufgefressen hat (Zitat Lisa: “Omnomnom :D”). Zu seinem “Harvester of Dreams” hat Christian, der das Spiel in 7 Jahren alleiniger Arbeit entwickelt hat, noch etwas Feedback von Marian erhalten, der es schon vor dem Stammtisch einmal durchspielen konnte.

Entwickler-Treffen vom 16. August 2018

Beim heutigen Stammtisch mussten wir zunächst entsetzt feststellen, dass unser jahrelanger Stammplatz plötzlich von fast 20 (wie sich später herausstellte) Fußballern besetzt war. Aufgrund dieses Platzverweises setzten wir uns, wie es sich für Informatiker gehört, an die frische Luft in den Biergarten und genossen zusammen mit einer kleinen unsichtbaren Maus unsere Getränke und Schnitzel.

Da am vorherigen Wochenende das 42. Ludum Dare statt fand, waren auch die Erwartungen entsprechend hoch, viele Spiele spielen zu können. Leider hat keiner unserer fast 10 Stammtischler teilgenommen. Die Trauer währte aber nicht lang, denn Marian hat ein Spiel ausgepackt, an dem er aktuell für den 5. Kajam werkelt. Der Meister im Highscore knacken aka Dennis hat auch hier natürlich wieder zugeschlagen und alle Konkurrenten unter den Tisch gespielt. Es ging darum Schildkröten mit Shurikens zu töten und für Stefan waren die Schildkröten einfach zu schnell. Als Ausgleich durfte er die Kinder von Emanuel schlagen (in Mau Mau).

Außerdem ging es auch um die anstehende Gamescom die die Jungs (und Mädels?) von Neobird und auch Frank für je einen Tag besuchen werden. Ein wenig wurden auch aktuelle und eher in ihren entsprechenden Zirkeln bekannte Spiele wie Biomutant oder Unavowed angesprochen. Aufgrund von Marians zufallsgenerierten Levels kam auch kurz das Thema prozedurale Generierung in Spielen auf.

Nebenbei hat Stefan angekündigt, dass er dem Spieleentwickler Stammtisch eine eigene Webseite inklusive Logo spendieren möchte. Und hier sind wir nun.

Entwickler-Treffen vom 19. Juli 2018

Erneut ein Sommertag, erneut ein Tag im Biergarten. Obwohl Stefan uns beim letzten Mal versprochen hatte, heute nicht dabei zu sein, hat er uns doch mit seiner Anwesenheit beglückt. Außerdem konnten wir nach langjähriger Pause Lisa (nicht VR-Immersions-Lisa) wieder zu einem Stammtisch begrüßen. Von Art (vor allem Manga) bis WebDev hat sie alles drauf. Ein paar ihrer Mangas, die unter anderem im Rahmen von 24-Stunden-Comics (in 24 Stunden 24 Seiten zeichnen) entstanden sind, hatte sie dabei und uns gezeigt. Außerdem ist sie auch als Speedzeichnerin auf Konferenzen aktiv und packt dort Vortragenden und Vortrag in ein Bild. Einen Einblick in ihr Tooling und ihre selbst konfigurierten und optimierten Zeichenwerkzeuge hat sie uns auch gegeben. An diesem Abend wurden wir einfach nur baff zurück gelassen.

Wir spielten auch Explode von Emanuel und manch einer hat es sogar geschafft direkt beim ersten Versuch zu gewinnen. Am späteren Abend gab es dann noch Diskussionen um die Heldenreise in Filmen und wie sie sich immer wieder wiederholt. Und trotzdem immer wieder geschaut wird :).