Treffen vom 20. Juni 2024

Nachdem der Stammtisch im Mai bei starkem Regen von nur 4 Personen besucht wurde, waren es bei unserem Junistammtisch wieder 8 Teilnehmer. Neben Stefan2, Michael, Dennis, Patrick, Veit, Lionel und Sascha hat uns noch Chris zum ersten Mal aufgesucht.

Chris beschäftigt sich aktuell beruflich mit VR und privat entwickelt er mit Unreal ein FPS Roguelite bei dem man in einer Top-Down Ansicht mit einem Raumschiff fliegt und andere Objekte betritt/andockt und dort Missionen erledigt. Angefangen hat er eigentlich als 3D Artist, ist aber inzwischen auch zum Programmierer geworden, insbesondere Shaderprogrammierung fasziniert ihn.

Stefan2 hat seine Cocktail-Webapp gezeigt, die er hin und wieder privat einsetzt. Hier kann man hinterlegen welche Zutaten man zur Verfügung hat und dann wird angezeigt welche Cocktails man machen kann (und wie) und Gäste können darüber bestellen was sie wollen.

Lionel und Chris haben sich über Elder Scrolls, Weltraumspiele und Soulslikes unterhalten. Chris hat dabei eine Empfehlung für Elden Ring abgegeben.

Veit hatte ein paar Flyer für den Games&Festival GameJam am Wochenende vom 5. – 7. Juli verteilt. Simon, bekannt für seine 100+ GameJam Spiele, Talks über GameJams, Mitorganisator des FrankenGameJams und regelmäßiger Stammtischbesucher (als er noch Student war), wird als Organisator und Betreuer mit dabei sein. Das Event ist Teil des Nürnberg Digital Festival.

Sascha hat von der Nintendo Direct und dem neu angekündigtem Legend of Zelda geschwärmt. Infolge dessen gab es dann eine Diskussion über Nintendo, die verschiedenen Konsolen und Handhelds und was wann wohl als nächste kommt.

Außerdem ging es um Harry Potter (und die Masse an Content den Coldmirror dazu produziert hat). Es ging um Bücher, Filme und das letzte Spiel und die transfeindliche Einstellung der Autorin. Auch Herr der Ringe und das Lovecraft Universum waren Themen.

Schlussendlich war noch der Niedergang von Daedelic ein Thema (Chris war dort vor einer Dekade Praktikant). Aber auch positives in Form der lokalen Szene mit dem zweiten Teil von Chromagun von den Pixel Maniacs und der Aquapark Tycoon von Boxelware waren Thema. Die Trailer beider Spiele sind schon vielversprechend. Und auch wenn es kein Thema beim Stammtisch war, an dieser Stelle noch ein Shoutout für Ova Magicka, welches auch aus Franken kommt und sogar eine Demo zum antesten hat.

Treffen vom 18. April 2024

Bei unserem Aprilstammtisch bei Aprilwetter waren diesmal 10 Stammtischbesucher anwesend. Stefan war zum ersten Mal dieses Jahr wieder mit dabei, außerdem aber auch Dennis, Michael, Patrick, Sascha, Lionel, Janik und Markus. Mit Jakob und Max gab es zudem zwei Frischlinge.

Jakob und Max konnten auch direkt ihr Projekt (Arbeitstitel: OneBoard) vorstellen. Dabei handelt es sich um ein Brettspiel bei dem Figuren durch Magnetkraft bewegt werden. Die Zielgruppe sind zB Personen die Matches über große Entfernungen austragen wollen, aber bevorzugen echte Figuren in der Hand zu halten. Auch Menschen mit Behinderung sind als Zielgruppe denkbar. Aktuell wird vor allem mit Schach gearbeitet, aber anderer Spiele sollen durch austauschbare Boards möglich sein. Zur Sammlung von Feedback wollen sie diverse Schachclubs der Gegend mit Fragebögen besuchen und ihre Prototypen testen lassen. Patrick, der selbst in einem Schachclub ist, konnte schon ein wenig Feedback geben. Es wurde allgemein viel spekuliert was man noch so alles damit machen könnte (es fiel der Begriff feature creep). Es soll dabei allerdings wesentlich günstiger sein als das Wacky Wit-Brettspiel mit Magnet-Technik.

Stefan konnte den Frischlingen ein wenig über Antesha erzählen. Aber es war auch für Michael interessant, der selbst mal mit am dem Projekt gearbeitet hat aber durch seine längere Auszeit nicht mehr auf dem aktuellsten Stand war.

Michael hat von seinem (nicht-gamedev) Job erzählt, da sich dort einiges dadurch geändert hat, dass das 30 Personen Startup durch Übernahme Teil eines 30k Personen Konzerns wurde. Im Rahmen dessen hat er Jakob und Max beschrieben, wie ein Ticketsystem wie Jira funktioniert und eingesetzt wird.

Dennis, der für die Erinnerung an diesen Stammtisch einen Song geschrieben und dafür dann Gesang hat generieren lassen, hat erzählt mit welchen Tools er das gemacht hat (suno.ai und udio.com) und wie sie sich unterscheiden und welche Schwächen sie noch haben (zu hören gibt es die Lieder im Games Industry Franken Discord, im Nürnberger Stammtischkanal). Jakob hat danach ein paar Bilder von sich gezeigt, die er via Stable Diffusion generiert hat. Hierfür hat er das Modell mit Fotos von sich trainiert und dann Bilder generiert in denen er Iron Man ist oder 5 Versionen von ihm um ein Schachbrett herum versammelt sind.

Lionel hatte seinen Laptop mit 1000+ Bildern von seiner Star Wars LARP dabei. Eine Auswahl davon hat er den Abend über gezeigt und kommentiert. Es gab viele Intrigen, Undercover-Aktionen, Chaos und Rebellionen. Und am Ende war alles wie am Anfang, außer Lionel denn er hat sein Star Wars Kostüm nicht vertragen.

Sascha und Janik haben sich eine Zeitlang über Roguelites unterhalten und darüber wie sie in der Lage sind Spieler lange bei der Laune zu halten und sie längerfristig zu fesseln. Als Beispiel hielt unter anderem Hades her, bei dem neue Waffenaspekte/komplett anders spielbare Waffen freigeschaltet werden, indem man bestimmte Kriterien in seinem Run erfüllt. Und selbst wenn man die Story durch hat, gibt es dadurch dass man die Runs selbst modifizieren kann, immer noch weiteren Wiederspielwert.

Stefan und Dennis haben über Spiele wie Mario Galaxy und Sonic geredet, wie gut Vorschulkinder diese schon spielen können und durch Videos auf Youtube Geheimnisse entdecken von denen man selbst nichts wusste. Aber auch dass sie das nicht zu lange am Stück machen sollten, denn irgendwann reden sie vom Aufstehen bis zum Schlafengehen nur noch über die Spiele und was sie dort gemacht haben und Dinge wie zum Beispiel ihre Theorien wie sie Bosse besiegen können an denen sie hängen. Als Stefan davon anfing welche Erfahrungen er mit Nintendo Labo gemacht hat, kam ganz plötzlich noch Sascha von der anderen Seite des Tisches angezischt, da er totaler Fan davon ist.

Zum Abschluss des Stammtischs sind Markus und Lionel wieder in eine Diskussion über römische Geschichte verfallen, haben Sascha mit hineingezogen und sind in die Wissenschaft abgedriftet um schließlich noch Dennis noch mit rein zu ziehen nachdem der Rest vom Stammtisch verjagt wurde um dann final mit der Gehirnwäsche von Verschwörungstheoretikern zu enden.

Treffen vom 21. März 2024

Our regulars‘ table in March had two visitors from Italy, so today’s summary will be in English for a change. With Stefan2, Patrick, Dennis and Lionel as the regulars, Michael as someone who once was a regular but hasn’t been present for a long time, Alex as someone who’s been there once or twice a few years ago and Giovanni, Davide and Ulrich as first time visitors, our meeting had a decent size of 9 people.

Lionel talked about an upcoming Star Wars LARP he’s going to participate in. He recounted how he’s getting ready for it, where he sources and how he creates his costumes. He also told us about Stellaris modding as he’s dissatisfied with the way it’s currently being developed, being turned into a more streamlined game where all races start the same way and the different races don’t feel so different anymore. On another note, he plans to join the next Ludum Dare in April.

Michael did a short reintroduction, because it’s been so long since he’d last been with us. He’s currently working with Unity and developing a side scrolling game. He wanted to do a Metroidvania initially, but the scope for this was too big for a hobby project.

Alex showed us the game Industree he and his team are working on at the moment. He talked about the many iterations it has gone through, starting from a stressful real-time deck builder towards a more casual and cozy turn based game.

Stefan2 published a new version of Gems n Slimes which now supports saving so you can take a break between sessions and additionally introduced a new game mode which only uses the traditional Tetris blocks.

There was also a bit of general talk about development of games with engines like Unity, Unreal, Godot, or a library like LibGDX, custom engines or no library or engine at all. Some talk about the pros and cons of planning in game development was had as well.

Ulrich introduced himself as having studied architecture and now wanting to enter the game development scene by building connections and finding a job in the area. There was some talk about the developers of Control having an architect in their team (not the software one). He showed us a video he made in Unreal using existing assets which looked quite good.

Giovanni and Davide are our two participants from Italy. As the game developers scene isn’t as active in Italy as it is in Germany they moved to Nuremberg to found their company Abduct Media and are working on a grant for their VR game.

Alex and Giovanni said a few things about their experiences with the various types of VR and AR systems.

Giovanni also talked a bit about modding, how he started as a little kid, modifying files to translate a game from English to Italian and then moved on from there to more complex projects. Nowadays he’s a contributor to the multiplayer game Space Station 14.

Davide talked about the Game Engine Black Book: Doom and techniques described therein.

Finally we were talking about the games that we first remembered playing and Giovanni and Davide brought something new to the table. The game Life and Death. They didn’t understand English at all when they played it, so they were completely clueless as to what they did wrong when they failed a surgery and wish for a game in the same (serious) vein but modern. Sadly Markus wasn’t there to talk about that VR surgeon simulation for the Charité Berlin he talked about in January.

Treffen vom 15. Februar 2024

Die (leicht angepasste) Zusammenfassung vom Februarstammtisch wird Ihnen präsentiert von Lionel:

Der Patrick war als erster da, circa 19:45 kam dann der Lionel dazu – ab da war es lustig – Punkt. Des Erste Gespräch ging über den Workflow von Neobird bezüglich anstehender Feiertage wie Weihnachten.

Dazwischen eruierten wir, wie unüblich es sei dass der harte Kern diesmal ausblieb und vermuteten es liege an der Kombination von Fasching und des Eigentums an Kindern – allerdings sahen wir im Markus eine Ausnahme. Irgendwann später kam er auch angeschlappt – weil wir ihn her geredet haben.

Die folgenden Themen beliefen sich dann auf Umwelt dinge wie Monokulturen und Schädlinge und wie der Mensch sie alle so richtig schön fertig macht, ein Ausflug in die Prähistorie bei der die Einordnung der letzten Eiszeit in den Zeitraum nach der Kreidezeit und die Bedeutung für die Moderne betrachtet wurde, und dann wurde etwas über Computerspiele geredet, vorwiegend alte Strategiespiele wobei der Schwerpunkt auf solche aus Süd-Korea lag, die „StarCraft mit BS-Mechaniken“ sind.

Treffen vom 18. Januar 2024

Zum Einklang des Jahres 2024 fanden sich mit Lionel, Lukas, Patrick, Marian, Markus und Dennis 6 Teilnehmer zum Stammtisch ein.

Lukas hatte erneut einen aktuellen Stand von seinem Spiel dabei (welches im späteren Verlauf des Stammtischs temporär den Codenamen Otterhack erhielt) und erzählte uns davon wie er seine Shader optimierte um auch auf dem SteamDeck auf 60FPS zu kommen.

Da heute leckerer Hackbraten auf der Tageskarte stand, war irgendwie auch Hackfleisch ein Thema und Lionel hat Markus (als jemand der kein Fleisch konsumiert) erklärt warum es gemischtes Hackfleisch gibt und wie es die Vorteile von Rind und Schwein kombiniert und die Nachteile versteckt. Als sich dann noch herausstellte, dass Markus nicht wusste auf welchen Tieren gemischtes Hack besteht, fing der Tisch an darüber zu philosophieren aus welchen (niedlichen) Tieren man noch Hack machen könnte und so kam es zu dem oben genannten Otterhack (da man im Spiel auch eine Art Otter spielt). Der weitere Stammtisch verlief nicht weniger blutig.

Patrick erzählte von einem VR Jobsimulator Projekt an dem sie gerade prototypisch arbeiten (nicht als Spiel) um Tätigkeiten eines Berufs kennen zu lernen. Markus berichtete daraufhin von einem Projekt für das Berliner Charité an dem er mitgearbeitet hatte, bei dem es um etwas ähnliches für Chirurgen ging. Damals noch mit Wii Steuerung, und beim testen hatte er hin und wieder auch das Herz des „Patienten“ angeschnitten (natürlich nur wegen der ungenauen Steuerung). Das führte zu einer Spielidee in der Art von Fruit Ninja oder Beat Saber, nur mit inneren Organen und viel Blut. Die Überraschung war groß, dass es so ein Spiel scheinbar noch nicht gibt. Wer die Idee klauen will, gerne auch als Edutainment-Spiel, da man die ganzen Innereien im Detail kennenlernt.

Als wäre der Abend nicht blutig genug, kamen wir auf die Mongolen und Dschingis/Genghis Khan zu sprechen und wie er sein Reich mit Völkermord etablierte.

Dann ging es noch um europäische Kulturen und unsere wandelnde Geschichtsenzyklopädie Lionel erzählte uns wie Franken und Frankreich zusammenhängen und warum es in Portugal so viele Einflüsse verschiedenster Kulturen gibt.

Ein Thema waren des weiteren Spiele mit mehreren Handlungssträngen, wie Baldurs Gate, Elder Scrolls oder Gothic, und wie so etwas die Komplexität erhöht aber es trotzdem oft so ist, dass die Spiele am gleichen Ort anfangen und am gleichen Ort/beim gleichen Gegner aufhören.

Abschließend waren LARPs ein Thema. Auch hier gibt es Handlungsstränge, die allerdings immer mal wieder über den Haufen geworfen werden müssen, weil Dinge passieren die so nicht erwartet wurden, aber dann trotzdem so akzeptiert und in die Story eingearbeitet werden. Dabei ging es ums Drachenfest und ConQuest. Lionel berichtete von der Atmosphäre die dort herrscht und wie das abläuft, wenn sich auf einmal 10.000 Personen gegenüberstehen und in die Schlacht ziehen. Auch Markus erzählte von seinen Erfahrungen und wie er einmal ungewollt ein Oberzombie beim umdrehen besiegt hat und dass auch ein LARP-Pfeil unangenehm ist wenn man ihn ins Auge bekommt. Einen Helm mit Sichtschutz tragen ist ratsam.

Beim Verlassen des Lokals kam es zu einem Aufeinandertreffen der 2 Welten von Entwickler/Grafiker und ganz normalen Menschen die ein paar Runden Karten oder Brettspiel gespielt haben, als Markus die grauen Handschuhe eines anderen Stammtischs komplimentierte. Nach einer kurzen Unterhaltung fiel von beiden Seiten gleichzeitig ein ähnlicher aber dennoch komplett anderer Satz:

„Ja ich weiß, wenn man alle Farben mischt, kommt weiß raus/kommt braun raus.“

Treffen vom 21. Dezember 2023

Zum Jahresabschluss gab es einen kleinen 5er Stammtisch an dem Lionel, Sascha, Dennis, Stefan2 und Markus teilgenommen haben.

Aufgrund von Schlafmangel gibt es diesmal nur eine Zusammenfassung der Zusammenfassung.

Themen waren unter anderem

  • der Advent of Code
  • ein GameJam zum Thema AI
  • Religionsgeschichte und warum Monotheismus dem Polytheismus überlegen ist/sein könnte
  • Halloween und Weihnachten
  • der alte und der neue Mario-Film
  • Star Trek und Star Wars
  • moderne Gesellschaftskritik durch Die Dinos
  • Mammuts zur Zeit der Pyramiden (nicht bei den Pyramiden)
  • Rüstungen aus/mit Karton
  • Pflanzenquälerei bei der Zucht von Bonsai-Bäumen
  • Karpfen als invasive Spezies
  • in Streifen geschnittene Auberginen als Ersatz für Hering in veganem Rollmops
  • Kreislauf des Lebens im Aquarium
  • Ressourcenverbrauch zur Fleischproduktion
  • Tierquälerei zwecks Milchproduktion
  • Insekten als Proteinquelle
  • wie unterschiedliche Kulturen Tiere verschieden wertschätzen/nutzen und wie sich Songs/Soundtracks einprägen und Erinnerungen an damit assoziiertes triggern können und wie wichtig sie bei Spielen sind (am Beispiel von Hollow Knight)

Außerdem hat Markus kleine Bilder auf Kartonplätchen gemalt und verschenkt.

Treffen vom 16. November 2023

👻 Es war ein verregneter Donnerstagabend als sich unser Stammtisch im November zusammen fand. Nürnberg war erfüllt von einer bedrückenden Dunkelheit. Die Zeitumstellung sorgte dafür dass die Sonne bereits eine Stunde früher hinter dem Horizont verschwand als im Monat zuvor. Der Streik bei der Bahn führte zudem zu gefüllten Bussen und U-Bahnen. Doch all dem trotzten die Teilnehmer*innen des Stammtisches. Wenngleich es keine Neulinge gab, fanden sich dennoch 9 Seelen ein. Patrick, Bastian, Sascha, Dennis und Marian (PaBaSaDeMa) bildeten ein Grüppchen an einer Seite des Tisches während an der anderen Seite die Gruppe aus Helena, Lionel, Veit und Maik (HeLiVeMa) bestand. 👻

👻 Der Tisch unseres Stammtisches, aus dem festen Stamm einer oder auch zwei Eichen knartschte als wäre er von einem Geist besessen. Doch das konnte nicht sein, der Stammtisch war bisher immer geisterfrei. Trotzdem lag etwas unheimliches in der Luft. Doch das sollte uns nicht davon abhalten von unseren Projekten zu erzählen. 👻

👻 So erzählte Helena von ihrer Spielidee, bei der man eine Forscherin auf einem fremden Planeten spielt. Der Planet hat eine besonderer Ökologie, bei der sich tote Tiere in Pflanzen verwandeln und nutzbares Wasser knapp ist. Die Forscherin will später im Spielverlauf die Natur schützen statt sie nur zu erforschen. Dafür muss unter anderem der einzigartige Ätherkreislauf aufrecht erhalten werden um das Leben auf dem Planeten zu bewahren. 👻

👻 Maik hat sich gegenüber Helena kurz mit seinem Hintergrund mit nintendofans.de vorgestellt und etwas über die Gamescom berichtet. Außerdem war er schwer enttäuscht, da Dennis zum wiederholten Male seinen Namen vergessen hat. Dabei ist Maik so ein einfacher Name, daher wird Dennis in Zukunft daran denken, dass Maik der Name ist den er nicht mehr vergisst wenn Maik wieder dabei ist. Maik. 👻

👻 Außerdem ging es in der HeLiVeMa-Ecke um künstliche Intelligenz unter anderem in der Form von ChatGPT und dem tatsächlich neu geschaffenen Berufs des Prompt-Engineers. Dann stellte sich die Frage ob oder wann so eine KI ein eigenes Bewusstsein entwickelt und ab wann etwas ein Bewusstsein hat. Hat ein Schimmelpilz ein Bewusstsein? Was ist der Unterschied zwischen Bewusstsein und Seele? Wie wurde es in der Vergangenheit gesehen? Gibt es einen Unterschied zwischen Seele und Geist? … der Tisch rappelte wieder! Hat der Tisch einen Geist? 👻

Daneben war die Geschichte der Neandertaler Thema bei HeLiVeMa. Wann und wie lange haben sie gelebt, mit welchen unserer Vorfahren hatten sie Kontakt und wie viele ihrer Gene sind im unserer modernen DNA. Weiterhin gab es noch eine Reise in die Biotechnologie und abschließend noch Buchempfehlungen aus dem Bereich der Science Fiction. Als Klassiker wurden Dune, Foundation und Starship Troopers empfohlen. Als aktuellerer Titeln fiel Die Drei Sonnen/The Three-Body Problem. Wäre Dennis mit in der Ecke gewesen hätte er noch die Commonwealth Universe Series und Culture Series empfohlen. Und wenn man so richtig hard scifi will, dann ziemlich alles von Greg Egan (insbesondere Diaspora, Permutation City und Schild’s Ladder).

Marian berichtete von seinen Projekten. Zum einen hat er Buzzer gebastelt, die mit Drucksensor funktionieren und die er für Quizspiele verwendet. Als weitere Verwendung möchte er eine Sammlung von Minispielen entwickeln, die man mit nur einem Button steuern kann. Etwas wie das Dinospiel im Offline-Chrome hat er bereits. Weitere mögliche Ideen sind ein Anglerspiel wie bei Stardew Valley, Rhythmusspiele oder etwas wie Flappy Bird. Er hatte darüber hinaus Bilder von einem anderen Projekt dabei, bei dem man, ähnlich wie bei einem Escape Room, Hinweise suchen/Rätsel lösen muss um Schlösser zu öffnen. In seinem Fall sind es Schubladen und jede ist durch einen vierstelligen Code gesichert.

Zudem ging es in der PaBaSaDeMa-Ecke darum welche Spiele die ersten waren durch die man überhaupt zu Videospielen kam und was die letzten waren die man so gespielt hat und wie es mit der Programmierung angefangen hat. Bildung war ein weiteres Thema, wie man an die Schulzeit zurück denkt und ob und welchen Einfluss es auf die eigene Entwicklung hat aus welcher Einkommens- und Bildungsschicht man kommt. Auch welche Vor- und Nachteile es gibt wenn man ein Eigenheim/Eigentumswohnung statt einer Mietwohnung hat.

👻 Patrick zeigte dann noch Muffins von Halloween. Geistermuffins. Muffins mit Geistern drauf. Das war zu viel für den Tisch. Er rappelte und wackelte, es zuckelte und ruckelte. Plötzlich kam er herausgefahren aus dem Tisch: ein echter Geist. Ein schallendes „Hohohoo“ ertönte in der Gaststätte und er sagte: „Ich bin der Geist der Weihnacht (und aller anderen Feierlichkeiten die um den Jahreswechsel herum stattfinden). Meine Geschenke bekommt ihr nicht! Verlasst diesen Ort denn ich will hier spuken und Geistermuffins essen! Hohohooo“. Also verschwanden wir geschwind, denn der Geist war uns zu mächtig. Bestimmt wird er nun bis zu unserem nächsten Stammtisch herumspuken und sich von Geistermuffins ernähren. Doch dann ist Stefan wieder mit dabei, und er weiß wie man Geister fängt und Geschenke sammelt. All unsere Hoffnung ruht nun auf ihm. 👻

Treffen vom 19. Oktober 2023

Passend zum Namen des 10. Monats waren wir erneut in gemütlicher Achterrunde. Marian, Lukas, Stefan2, Dennis, Patrick, Lionel und Stefan waren anwesend. Helena war diesmal als einzige neue Teilnehmerin dabei.

Lukas hatte einen spielbaren Prototypen von dem Spiel an dem er aktuell entwickelt dabei. Bei früheren Treffen hatte er bereits ein paar Videos und Proof of Concepts mitgebracht.

Helena macht aktuell ihren Master in Gamedevelopment und sucht dafür in der Nürnberger Umgebung nach einem Job den sie im letzten Semester machen kann um im besten Fall dann dort auch weiter zu arbeiten. Sie hatte ihr Portfolio dabei und hat uns ihre Grafiken und Concept Art ihrer diversen Projekte und -ideen gezeigt an denen sie bislang mitgearbeitet hat. Ihre persönlichen Favoriten sind die Erstellung von 2D Grafiken und Point & Click Adventures; was auch am Portfolio erkennbar war.

Lionel und Helena haben sich dann noch ein wenig über geschichtliches und LARPs unterhalten. Von Lionel kamen noch die Themen Krieg und andere Auseinandersetzungen in der Geschichte, Strategiespiele und Spielumsetzungen von Büchern. Im Rahmen dessen hat er auch von seinem Spiel vom Ludum Dare 54 erzählt, bei dem er diesmal den Fokus auf die Entwicklung einer AI gelegt hat.

Stefan2 hat von seinen Automatisierungsprojekten für das kommende Halloween erzählt. Außerdem hatte er wieder sein, inzwischen veröffentlichtes, Spiel Gems n Slimes dabei, bei dem man tetrisartige Bausteine auf einer 7×7 großen Fläche verteilt und mindestens 50% der Fläche belegen muss um ins nächste Level zu kommen und weiter Punkte sammeln zu können. Die High-Score Jagd hat begonnen aber noch liegt er selbst an erster Stelle. Ein Update, dass man zwischendurch das Spiel beenden und anschließend weiterspielen kann, ist bereits in Planung.

Stefan und Marian haben sich etwas über Antesha unterhalten und abschließend waren dann noch Filme allgemein ein Thema am Tisch. Aber auch Musik und hier das nicht-ganz-Gänsehaut-als-würde-man-frierend-in-ein-warme-Badewanne-steigen Gefühl, dass man hat, wenn die eine besondere Stelle im richtigen Song kommt.

Treffen vom 21. September 2023

Es war einmal ein Septemberstammtisch in einer angenehmen Größe von 8 Anwesenden. Sven und Jochen besuchten ihn zum ersten Mal, während Felix schon vor längerer Zeit einmal da war. Patrick, Dennis, Stefan2, Lionel und Markus waren außerdem auch da.

Nachdem das Pflichtthema Unity abhandelt war, wurde über die Alternativen wie Godot, Unreal und Gamemaker geredet. Mit Godot hatte vom Stammtisch bisher noch niemand gearbeitet, während es bei Unreal und Gamemaker besser aussieht. Bei Unreal wurde erwähnt dass die Pixel Maniacs recht zufrieden mit ihrer Umstellung sind, die sie schon vor längerem vorgenommen haben.

Da ein paar GameJams anstehen bei denen der ein oder andere schon einmal teilgenommen hat oder vor hat teilzunehmen waren diese auch Thema. Zum einen Ludum Dare 54 am 30. September und dann sowohl der minibeansjam 9 als auch der Franken Game Jam 2023 am 3. November.

Stefan2 hatte ein neues Spiel dabei, welches nur noch auf die Freigabe durch Google wartet. Neben Arac Attack wird hier dann noch ein Puzzle/Denk-Spiel auftauchen sobald es durch die Freigabepipeline ist. Es ist ein Spiel mit Tetris-artigen Blöcken und man muss eine möglichst große Fläche mit den Blöcken abdecken. Freigelassene Felder können im nächsten Level nicht genutzt werden und es geht darum möglichst viele Punkte zu erreichen. Entwickelt wurde es wie sein letztes Spiel in Java und mit libGDX.

Markus hatte Stefan wohl versprochen eine Zusammenfassung für das letzte Mal zu schreiben, oder will ihn damit überraschen. Zusammen mit Lionel haben sie daher den Stammtisch vom letzten Mal rekonstruiert und sich ein paar Stichpunkte aufgeschrieben. Ihre Zusammenfassung würde in etwa so aussehen:


Treffen vom 17. August 2023

Unser Auguststammtisch war wegen Unwetter nur von Patrick, Jakob, Lionel und Markus besucht.

Patrick und Jakob haben zunächst, auf die anderen wartend, ein wenig Magic: The Gathering gespielt. Jakob ging als Sieger hervor und hat anschließend sein Deckbuilder/Brettspiel ausgepackt an dem er entwickelt.

Lionel hat dann noch die Behauptung in den Raum geworfen, dass ein Strategiespiel ein Mindestmaß an Komplexität besitzen muss, damit es einen Wiederspielwert hat. Daraus entstand eine stundenlange Diskussion.

[…]

Und irgendwann, als das Unwetter sich komplett verzogen hatte, ging schließlich auch der Auguststammtisch zu Ende.


Markus hat dann noch in den Raum geworfen, dass Lionel beim letzten Mal die Behauptung in den Raum geworfen hat, dass ein Strategiespiel ein Mindestmaß an Komplexität besitzen muss, damit es einen Wiederspielwert hat. So konnte auch der Septemberstammtisch noch darüber diskutieren.

Sven spielt aktuell das originale Demon Souls und findet die neueren Souls-Spiele nicht so ganz überzeugend. Allgemein wurde auch über aktuelle Spiele geredet. Mit Starfield, Lies of P und Baldurs Gate 3 gibt es ein paar. Jochen spielt aktuell Baldurs Gate 3, fand aber insgesamt Divinity Original Sin II besser, da es dort mehr Interaktionsmöglichkeiten mit der Umwelt bzw. allgemein mehr Freiheit gab (das sorgte für eine kleine Diskussion da manche Freiheit bevorzugen während andere lieber wissen wollen was sie machen müssen und ein Ziel statt hunderte erreichen wollen). Lionel hat hier dann auf seine P&P Erfahrung zurückgegriffen und die diversen Dungeon & Dragons Regelwerke und Versionen (auf denen die Spiele basieren) genannt und welche Spiele welches nutzen und dass er die 4. Edition bevorzugt.

Beim Thema Starfield ging es dann um die diversen Weltraumspiele die es noch so gibt. Von Star Citizen welches niemand spielt zu No Man’s Sky (Sven) und Empyrion (Lionel). Lionel erwähnt zudem, dass er aktuell ein paar Bullfrog Klassiker wie Popoulous und Dungeon Keeper zum ersten Mal spielt.

Auch ging es um Spiele die mit den Erwartungen des Spielers spielen, die 4. Wand durchbrechen oder in denen etwas passiert was nicht erwartet wurde. Das waren dann so unterschiedliche Spiele wie Universal Paperclips, SIGNALIS, Outer Wilds, Undertale, Doki Doki Literature Club oder Slay the Princess.

Währenddessen designten Markus und Lionel an einem neuen Brettspiel, welches in der Besiedlungsphase des Pazifik spielt. Dabei geht es auf hexagonalen Spielfeldern darum Inseln mit beschränkten Ressourcen und einzigartigen Umständen zu besiedeln. Hier war auch Komplexität das Thema und wie man das ganze ohne Zufall designt. Im Rahmen des ganzen wurde abgenerded über verschiedenste Themen, von der Rolle der Frau im mittelalterlichen Europa, weitverbreitete chinesische und koreanische Nachnamen, der Bezeichnung der verschiedenen asiatischen Subkulturen, der Verbreitung von Salat und Erdbeeren, Nacktschnecken und Glühwürmchen, die neuseeländischen Maori die die englischen Musketen in Schrottflinten umgearbeitet haben und sie gegen ihre Besatzer eingesetzt haben und um ausgestorbene Raubvögel wie den Moa. Der restliche Stammtisch hatte sich derweil schon verabschiedet während es bei Lionel und Markus immer weiter ging.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann nerden sie noch heute.

Treffen vom 20. Juli 2023

Der Stammtisch im Juli fand zur Abwechslung wieder in „normaler“ Größe mit 9 Anwesenden statt. Neben Daniel, Lionel, Patrick, Sascha, Dennis, Maik, Markus und Stefan2 war auch noch Max, der uns zum ersten Mal besuchte, mit von der Partie.

Max erzählte uns zunächst seinen Hintergrund als jemand der gerade mit dem Bachelor fertig ist, auf Jobsuche ist, sich für den Bereich Grafik interessiert und sich daher aktuell mit der Unreal Engine, unter anderem wegen Lumen, beschäftigt.

Maik fragte in die Runde ob noch jemand die Gamescom besucht, wozu es Bejahungen von denen gab die bei NeoBird arbeiten, und was zu Diskussionen über die Gamescom im speziellen und Spiele-Messen nach Corona im allgemeinen führte.

Stefan2 zeigte sein schon älteres, nicht veröffentlichtes, Spiel bei dem man eine Farbkombination in eine andere umwandeln muss. Nachdem Stefan2 und Lionel das Spiel Daniel erklärt haben, hat es Lionel derart gefesselt dass er eine Weile darin versank.

In der Ecke Patrick, Sascha und Max fand derweil eine Reise durch die Spielewelt statt. Angefangen bei Nintendos Zelda, mit einem kurzen Ausflug zum Virtual Boy, zu Spielen von Naughty Dog bis zu Spielen mit der Ubisoft-Formel, inklusive der Befürchtung dass auch deren Avatar-Spiel dieser folgen wird und der Schlussfolgerung dass man Innovation eher bei Indiespielen finden wird. Hier waren unter anderem Outer Wilds und Inscryption ein längeres Thema. Puzzle-Spiele wie Superliminal oder das neue Viewfinder, aber auch Portal und Portal-likes wie ChromaGun oder The Entropy Center fanden ihre Erwähnung.

Bei Markus, Daniel, Stefan2 und Lionel kam es irgendwie zu der Frage ob es Zufall gibt, wodurch diese Seite vom Tisch in eine tiefe Diskussion über Quarks und Quantenphysik verfiel. Dies führte dazu dass erst Maik fluchtartig das Weite suchte (was auch an der Uhrzeit gelegen haben könnte, aber das wäre purer Zufall gewesen – und ob es diesen gibt war noch lange nicht geklärt) und dann Stefan2 die Tischseite gewechselt hat um bei den Spielen mitzudiskutieren.

Das Thema hier waren derweil Speedruns, insbesondere Kaizo Mario und der Szene die darum entstand. Auch Marians World Splitter fand dabei Erwähnung, da es selbst hier mindestens zwei Speedrunner gibt (das Video vom ersten ist leider nicht mehr auf Twitch dafür gibt es einen neuen) der unter anderem die Pausefunktion des Spiels dazu genutzt hat geradezu durch die Level zu fliegen, da die Fallgeschwindigkeit nach Pause auf 0 zurück gesetzt wurde.

In der Quantenphysik-Ecke fanden derweil diverse Quantensprünge statt und neben LARPs war auch Weltgeschichte das Thema. Später gab es dann noch eine Diskussion darüber was Intelligenz ist und Sascha brachte aus der Psychologie ein: „Intelligenz ist das, was der Intelligenztest misst“.

Zum Ausklang des Stammtischs hat Sascha sein neu erworbenes Spiel Black Stories ausgepackt und wir haben das noch ein paar Runden gespielt – bis es plötzlich schon nach Mitternacht war und wir so langsam aus der Gaststätte geworfen wurden.